Die Ritter des Eulenorden trafen sich

Verfasst am

Erstes Treffen der Ritter nach Corona

im Schloss Oberhausen – Sa, 21. Mai 2022

Liebe Freundinnen und Freunde im Eulenorden, 

unser Leben ist ein Wartezimmer – mit einer Sehnsuchtsecke nach Fröhlichkeit.

Auch wir im Eulenorden mussten in der Pandemie das Warten immer aufs Neue lernen, obwohl wir diesen Zustand ja eigentlich kannten:

Denken wir nur an unsere Arzt- und Behördentermine, an das Warten vor der Ampel oder an der Haltestelle. Auch einige früheren Besuche von Sitzungen in Köln hatten Wartezeiten im Programm, z.B. das Warten auf die Nachzügler bei der Abfahrt des Busses nach dem Programm. Über diese Tatsache hat der ehemalige WAZ-Chefredakteur Hans Walter Scheffler oft und gern berichtet. Gedanken davon finden sich auch in diesem Bericht wieder.

Mit der Corona-Pandemie befand sich die ganze Welt in einem Wartezimmer. „Abwarten und Tee trinken“ wurde zu einem Lebensmotto, und die Kunst des Wartens wurde sehr herausgefordert – das galt auch für das Warten auf ein Treffen im Eulenorden nach der Pandemie.

Doch die Kunst des Wartens lässt sich auch trainieren – auch für ein Warten auf eine Begegnung der Mitglieder im Eulenorden!

Am 21. Mai 2022 war es dann so weit, wenn auch einige aus terminlichen oder aus gesundheitlichen Gründen absagen mussten: 40 Teilnehmer waren es am Ende doch, die stimmungsvoll von unserem Ritter (der sehr bekannte Kabarettist, Schriftsteller, Rundfunkmoderator und Schauspieler) Kai Magnus Sting und dem bekannten Oberhausener Gitarristen Alex Marrone unterhalten wurden.

Wenn behauptet wird, „auf etwas zu warten, nähme uns nur die Zeit, die wir später nicht mehr haben würden, wenn wir sie brauchten“, dann war jetzt der Zeitpunkt gekommen, sich in fröhlicher Runde auszutauschen und nach vorne zu blicken.

Doch uns bewegt – momentan mehr als sonst – auch die Sehnsucht nach Frieden in Freiheit, nach innerer Ruhe und das Verlangen nach Sicherheit und Stabilität mit mehr Fröhlichkeit im Lebensalltag.

Der Blick auf das Geschehen in der Ukraine macht fassungslos und verunsichert uns. Das Leid der Menschen macht uns alle sehr betroffen.

Dagegen erscheint das, was wir in den letzten zwei Jahren erleben mussten, geradezu banal.

Unsere Geduld wurde in der Pandemie sehr strapaziert: Durch Warten auf den Impfstoff, das Tragen von Masken oder aber auch durch sich oft widersprechende offizielle Nachrichten (u.a.). Manches ließ sich nur durch den aufmunternden persönlichen Austausch ertragen oder mildern. 

Verfolgt man die Geschichte, so gibt es Dinge, die uns gewisse Parallelen in Bezug auf das Warten aufzeigen. Darunter fällt auch die Zitterpartie um den Brexit, die amerikanische Präsidentenwahl bis hin zur pandemischen Krise insgesamt mit Warten auf den Impfstoff und andere Begleiterscheinungen.

Helden/Heldinnen des Wartens sind sicherlich auch Penelope, die sich über 20 Jahre in Geduld bis zur Rückkehr ihres Mannes Odysseus üben musste. Oder auch Barbarossa, der im Kyffhäuser auf die Wiederkehr seines Reiches wartete. Und wer weiß schon, ob Luther die Bibel auch übersetzt hätte, wenn er sich nicht fast ein Jahr lang in seinem Versteck auf der Wartburg gelangweilt hätte? Und Prinz Charles wartet seit mehr als sechs Jahrzehnte darauf, endlich den Thron besteigen zu dürfen. 

Zwei von drei Deutschen, so heißt es, seien nicht dazu bereit, länger als fünf Minuten auf eine Verabredung zu warten. Seit 2020 wurden wir diesbezüglich alle eines Besseren belehrt.

Fazit:

Der Kunst des Wartenkönnens und des Wartenmüssens wurde mit dem 21. Mai 2022 im Eulenorden ein Ende gesetzt. Entscheidend für die Zukunft ist und bleibt, dass sich Virus und Krieg mit uns vertragen und wir in Gesundheit unser Leben gestalten können – ohne Sturm, Regen, Hoch- bzw. Flutwasser oder Hitzewellen.

In diesem Sinne – Gott schütze uns alle – Glückauf!

Walter Paßgang
Präsident der Ritter des Eulenordens „Närrische Weisheit 1963 e.V.)

Von der Begegnung am 21. Mai 2022 bleibt festzuhalten und in die Kalender zu übertragen:

Der neue Prinz Rainer I. (Lettkamp) hat sich mit seinem Team am 21. Mai 2022 bei uns vorgestellt. Wir bitten als Präsidium, ihn als Prinz und Mitglied des Eulenordens nach besten Kräften zu unterstützen.

Sein Motto:

„Gemeinsam feiern, singen, tanzen, denn jeder ist ein Teil des Ganzen!“ 

Achtung:
Vorschläge für neue Mitglieder müssen rechtzeitig (es kann auch schon jetzt geschehen) – mit eingehender Begründung, Daten und persönliche Fakten – schriftlich beim Präsidenten eingereicht werden. Dies gilt auch für Nennungen, die uns in den vergangenen 2 Jahren übermittelt wurden. 

Hierzu der Verweis auf §3 Zweck u. Aufgabe der Gemeinschaft unserer Vereinssatzung:
1.) Die Ehrung von Bürger/innen, die sich in besonderer Weise um die gesellschaftliche Struktur der Stadt Oberhausen und / oder um den Groß-Oberhausener Karneval verdient gemacht haben.

Terminankündigung:

  • Golfturnier der Eulen im September/Oktober 2022,
    Fr, 23. Sept.2022 – 10:00h im Golfclub Hünxener Wald
    Anmeldung bei Jürgen Fischer erbeten
  • Jahressitzung der Ritter des Eulenordens
    Do, 29. Sept. 2022, um 18.00 Uhr, in der LAH
    die Verschiebung in den September hat mit dem Geschäftsjahr vom 1. September bis 31. August. eines Jahres zu tun.
  • Prinzenkürung Rainer I.
    Sa, 12. November 2022, 18.00 Uhr, LAH
  • Liederabend des Eulenordens mit Prinz Rainer
    Do, 24. November 2022, ab 19.00 Uhr im Gdanska
  • Sturm auf Burg Vondern
    Sa, 26. November 2022 – ab 17.00 Uhr
  • Prinzenempfang mit Verleihung des Eulenordens
    So, 5. Februar 2023, ab 11:00 Uhr in der LAH
    zuvor Frühstück um 9.00 Uhr !!!
  • Aschermittwoch
    22. Februar 2023 im Wintergarten  

Bleibt noch nachzutragen, dass der Eulenorden für eine Karikatur von der Stadtsparkasse einen Preis in Höhe von 500 Euro erhalten hat (siehe Anlage).

Bernd Elsemann ist derzeit mit der Erstellung einer Standarte für den Eulenorden befasst. Auch dieses Preisgeld, sowie bisherige und neue Spenden, fließt in den Standartenfonds

wünscht im Namen aller Ordensträger

Walter Paßgang