Wie wertvoll sind doch Menschen, die es schaffen, anderen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern! Oliver Mebus und Hans-Hermann Mleczak neue Ritter des Eulenordens „Närrische Weisheit“ 2019

Verfasst am

Der Eulenorden wählte seine neuen Mitglieder 108 und 109 und entschied sich beim Preis des Eulenordens für die besten Festwagen im Cityzug 2018

Bei der Wahl der neuen Ritter des Eulenordens „Närrische Weisheit“ wurde das Bankgeheimnis gebrochen, wobei die Chemie aber immer stimmig war!

Oliver Mebus (48), Vorstand der Stadtsparkasse Oberhausen, und Hans-Hermann Mleczak (65), beschäftigt beim Chemieunternehmen Oxea und 1. Vorsitzender der 1. KG Königshardt, werden neue Ordensritter 2019.

Oliver Mebus, Vorstand der Stadtsparkasse Oberhausen, ab April nächsten Jahres auch Vorstandsvorsitzender, und Hans-Hermann Mleczak, Vorsitzender der 1. KG Königshardt, werden am 3. Februar 2019 in der Luise-Albertz-Halle als Ritter Nr. 108 und 109 in den Eulenorden „Närrische Weisheit“ aufgenommen. Das Umfeld der zukünftigen Ritter besteht aus vielen lebensfrohen Menschen. Alle arbeiten für den Karneval und helfen, dass das närrische Fest sich in Oberhausen weiter entwickelt.

Das Ordenskapitel „Närrische Weisheit“ setzt mit dieser Wahl erneut ein Zeichen: Jedem dankbar sein, der sich um die Bildung echten Bürgersinns in Oberhausen verdient macht! Frohsinn und gesellschaftliches Engagement sollten zwei Seiten derselben Ordensmedaille sein.


Mit jeder Erinnerung lebt die Geschichte des Eulenordens neu auf!

In der Jahressitzung der Ritter des Eulenordens „Närrische Weisheit“ am 18. September 2018 im Uerige kam es zum Bruch des Bankgeheimnisses. Alle Daten und Fakten von Oliver Mebus mussten als Erstes offengelegt werden. Dabei zeigte sich, dass der Weg von Oliver Mebus nach Oberhausen etliche Stationen hatte. Der heutige diplomierte Sparkassenbetriebswirt kam über Leverkusen und Leipzig im Jahre 2005 zur Stadtsparkasse Oberhausen. Zuvor besuchte er die Sparkassen- akademien in Düsseldorf und Rastatt und qualifizierte sich bei der IHK Leipzig zusätzlich als Wirtschaftsmediator. 2012 wurde er in Oberhausen stellv. Vorstandsmitglied, 2016 ordentliches Vorstandsmitglied und zum 1.4.2019 wird er nach dem Ausscheiden von Bernhard Uppenkamp Vorsitzender des Vorstandes der Stadtsparkasse Oberhausen. Oliver Mebus ist verheiratet und hat zwei Kinder. In vielen Bereichen der Stadt ist er sozial und ehrenamtlich tätig. Auch an verschiedenen Stammtischen Oberhausener Karnevalsgesellschaften ist er zu finden und närrisch aktiv. In sportlichen Gremien hört man gern auf seinen Rat.

Gold ist eine sichere Geldanlage in Krisenzeiten. Goldig sind auch die Farben der 1. KG Königshardt. Der Preis für das Edelmetall des Eulenordens wird aber nicht in Euro und Cent aufgewogen, sondern in wohlgesetzten Worten. Worte, Tatsachen und Fakten überzeugten schließlich die Ritter des Eulenordens in ihrer Jahressitzung für die Wahl von Hans-Hermann Mleczak als zweites Mitglied für den Eulenorden 2019.

Mit der Auszeichnung würdigen die Ritter des Eulenordens „Närrische Weisheit“ das Engagement von Hans-Hermann Mleczak im Königshardter Karnevalsgeschehen, bei der Organisation um die Festlichkeiten zum Jubiläum „250 Jahre Schmachtendorf“ oder bei den Aktionen für die Belegschaft von Oxea und zur „Offenen Tür“ im Werk Holten. Als Hans-Hermann I. bekleidete er 2006/2007 das Amt des Karnevalsprinzen in Oberhausen mit dem Motto: „Prinz Karneval der Fröhlichkeit für Oberhausens Narrenzeit.“ Hans-Hermann Mleczak hat seine berufliche Laufbahn bei der damaligen Ruhrchemie begonnen. Nach den Werksverkäufen und den Zusammenlegungen mit der Hoechst AG oder Celanese ist er heute bei Oxea als Leiter der Regeltechnik tätig. Männi Mleczak ist verheiratet mit Birgit Mleczak, keine Unbekannte im Oberhausener Karneval. Schließlich zeigt sie seit Jahren für die vielfältigen Aufgaben der Königshardter Garden Verantwortung.

 

Nicht immer sind wir frei, zu entscheiden, wie, wen, was oder wo wir feiern!

Präsident Walter Paßgang zur Wahl: „In diesen beiden neuen Mitgliedern stecken Aktivitäten, Ideenreichtum, Finanzmittel, Eitelkeiten, Ehrgeiz, aber auch viel Heimatliebe, Idealismus, Herzblut, Narrheiten und vieles mehr. Jeder für sich wird von vielen Akteuren, Mitarbeiter/innen, Bühnenkünstlern, Veranstaltern, Organisatoren, Vereins- und Korpsmitgliedern umgeben. Beide sind für Oberhausen wichtig, und Oberhausen ist ihnen wichtig.“

Oft wird gesagt: „Geld regiert die Welt, und ohne Humor ist kein Staat zu machen!“ Doch wenn Banker bekanntlich mit Devisen arbeiten und Karnevalisten mit dem Humor als beste Medizin agieren, dann haben diese beiden, Mebus und Mleczak, eine ganz humorvolle Devise, nämlich eine ganz herzliche: „Seid nett zueinander!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Geist der Wagenbauer im Karneval prägt mit Sicherheit einen nicht unerheblichen Teil unseres närrischen Lebens in dieser Stadt

Der Prinzenempfang soll ferner mit dieser Auszeichnung des Eulenordens seinen unverwechselbaren Charakter behalten und weiter zum Pflichttermin der Oberhausener Stadtgesellschaft gehören. Närrisches Gewitterleuchten, Blitz und Donnerschläge versprechen allein das Traditionskorps aus dem Kölner Karneval, die Prinzengarde Köln von 1906. Wegen ihrer weißen, mit Rot abgesetzten Uniformen werden sie von den Kölnern liebevoll „Mählsäck“ (Mehlsäcke) genannt. Die Farben passen treffend zum Eulenorden. Aber auch die Nachbarschaft möchte der Eulenorden pflegen. Daher wird nach langer „Abstinenz“ auch die Prinzengarde Duisburg das Fest beleben. Es ist auch eine Hommage an den Duisburger Bürger des Jahres 2017: Kai-Magnus Sting. Der wird kabarettistisch im Programm erwartet und spielt inzwischen in der Champions League der Kabarettisten. Abgerundet wird alles durch das Aushängeschild des Oberhausener Karnevals: der Gemeinschaftstanz aller Oberhausener Garden.

In der Jahressitzung wurde auch der Preis des Eulenordens für die besten Festwagen im Cityzug 2018 vergeben. Die Preisverleihung ist aber schon am 29. November 2018 um 18.00 Uhr im Gdanska am Altmarkt. Diese Auszeichnung, so das Präsidium des Eulenordens, sei in der Prinzenkürung immer zu kurz gekommen. Am 29. November sind Abordnungen der Oberhausener Karnevalsgesellschaften und insbesondere die Wagenbauer herzlich eingeladen.